Am 25.11.17 Christbaumverkauf durch Fischereiverein Eslarn in Schönsee!

Prospekt - Rechts oben der Vereinshinweis

Prospekt – Rechts oben der Vereinshinweis

Da sehen Sie mal wohin die sog. „LeerstandsOffensive“ führte, mit welcher man die Geschäftswelt sowohl in der Stadt Schönsee, also auch weiteren 12 Kommunen – darunter Eslarn – ertüchtigen wollte. Nun muß Eslarns Fischereiverein als nichtgewerblicher Verein beeits zum wiederholten Mal in Schönsee Christbäume verkaufen, und so dessen multigewerbliche Tätigkeit (neben Holzarbeiten für die Marktgemeinde Eslarn, und örtlichem Fischverkauf vor den kirchlichen Abstinenztagen) ausweiten. In der Stadt Schönee würde man scheinbar ohne den Fischereiverein Eslarn e. V. nicht einmal mehr die traditionell sehr wichtigen Christbäume erhalten können. Auch die Stadt Schönsee (Landkreis Schwandorf) scheint infolge der sog. „LeerstandsOffensive“ (EU-Fördermaßnahme im Rahmen der LAG Brückenland Bayern-Böhmen) mehr ab-, denn aufgebaut worden zu sein.

Advertisements

Eslarn – kommunal: Kurzbericht zum öffentlichen Teil der heutigen Gemeinderatssitzung.

Der öffentliche Teil der heutigen Gemeinderatssitzung in Eslarn dauerte nur eine Stunde und 15 Minuten. Trotzdem war er in Teilen
höchst spannungsgeladen.
TOP 4, die Bauleitplanung am Tulpenweg wurde vorgezogen, da sich der Architekt und Städtebauplaner Dipl.-Ing. Martin Popp, der
seit längerer Zeit mit dem Architekturbüro Weiss in Neunburg v. Wald zusammen arbeitet, kostenlos und unverbindlich bereit erklärt hatte,
dem Gremium mehrere, mit Folien verdeutlichte Vorschläge zur Bebauung des Grundstücks am Tulpenweg, sowie die künftige Verkehrsführung auszuarbeiten. Knapp 30 Minuten dauerte das als unverbindlich bezeichnete Referat, wobei sich das Gemeinderats-gremium schliesslich ebenso unverbindlich bereits für eine Variante C, mit einer parallel zum Tulpenweg geführten neuen Strasse auf Hangseite zur Singerstrasse entschied.
Im nichtöffentlichen Teil sollte dann beschlossen werden, ob man dem Architekturbüro Weiss den Auftrag erteilt. Weiterlesen

Reformation Day News: Would Luther take a second chance?

The entrance to the cemetery chapel

Reality first! Luther would be welcome here!

To commemorate the Reformation over 500 years ago, a little bit truth.
For 10 years, the so-called Luther Decade, a lot of people speak about ecumenism.
If ecumenism also includes equal treatment, this does not work here in the municipality Eslarn.
The Evangelical Lutheran parish of Vohenstrauss is allowed to celebrate their services here in the chapel at the cemetery for years.
A few years ago, the Protestant church was also allowed to renovate this chapel, owned by the Roman Catholic Church, at its own expense.
After that, due to the need to rebuild the parish hall (Aufsegungshalle) of the catholic community, the renovated chapel had been used for more than a year to house coffins and corpses.
Thereafter, the Evangelical Lutheran parish of Vohenstrauss was allowed to use this chapel again for worship.
In the pictures showing the public access to this chapel (pictures of the chapel we will publish shortly), it can be seen that one wants to show that the Evangelical Lutheran Church is not synonymous with the Roman Catholic Church. Right?

Conclusion: Luther would scream „shit“!

Eslarn – kommunal: Die Mitschrift aus der Gemeinderatssitzng vom 10.10.17

Mitschrift mit einem Mouseklick Online lesen oder downloaden!

Mitschrift mit einem Mouseklick Online lesen oder downloaden!

Diesmal sind wir etwas schneller. Hier haben Sie die (teilkommentierte) Mitschrift aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung der Marktgemeinde Eslarn vom gestrigen 10.10.2017. Viel Erfolg beim Gewinnen neuer Erkenntnisse, und beachten Sie bitte auch die offizielle Berichterstattung in der Regionalzeitung „Der neue Tag“ (Regionalausgabe VOH).

Eslarn – kommunal: Morgen ab 20.00 Uhr wieder Gemeinderatssitzung.

Tagesordnung - Sitzung vom 10.10.2017 - öffentlicher Teil

Tagesordnung – Sitzung vom 10.10.2017 – öffentlicher Teil

Morgen findet ab 20.00 Uhr wieder der öffentliche Teil der Eslarner Gemeinderatssitzung statt. Nachfolgend gibt es wieder einen nichtöffentlichen Teil, denn – so jedenfalls unsere Wertung – nicht alle Bürger_innen (vor allem auch Leute von außerhalb) sollen wissen, was es Wichtiges zu besprechen gibt.

Öffentlich wird auch die Festsetzung des Städtebausanierungs-gebietes behandelt. Nach unseren Informationen mittlerweile fast 8 Jahren ein „muß“, um den für das AWO-Tagespflegezentrum geplanten „Hofgarten“ bezuschussen, vielleicht sogar vollständig aus Städtebaufördermitteln bezahlen zu können. Denn mangels auf der Baustelle vorhandener Bautafel dürfte zumindest der Neubau selbst nicht staatlich gefördert werden.

Eslarn – kommunal: Heute ab 20.00 Uhr Gemeinderatssitzung.

Na, freuen Sie sich bereits? Heute ab 20.00 Uhr findet im neu renovierten Sitzungszimmer des örtlichen Rathauses in Eslarn wieder eine reguläre Gemeinderatssitzung statt. Zum öffentlichen Teil sind auch Sie als Bürger_in zur Teilnahme eingeladen. Die Tagesordnung finden Sie nebenstehend. Das Bild kann mit einem Mouseklick vergrößert werden.

Wie Sie der Tagesordnung entnehmen können, wir jetzt in Sachen ISEK erst noch eine Gestaltungsfibel erstellt und ein kommunales Förderprogramm aufgelegt werden. Bestenfalls beginnen damit die städtebaulichen Maßnahmen genau zeitgleich mit der Neuerrichtung der kommunalen Kläranlage zu einem mutmasslichen Gesamtpreis von über 30 Mio. Euro. Ob da noch jemand Interesse hat am – nun seit 25 Jahren verzögerten – Städtebau teilzunehmen?

Eslarn – ISEK: We got mail! ;-) Antwort auf die Anfrage wegen Nichtnennung von Unternehmen.

Antwortschreiben vom 22.08.2017 - Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Antwortschreiben vom 22.08.2017 – Mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Bereits vor einigen Tagen hat die Herausgeberin unserer Veröffentlichung nach mehrmaligem schriftlichen Nachfragen – nach initiativer Anfrage bereits im April/ Mai 2017 – nebenstehende Antwort der Marktgemeinde Eslarn erhalten. So sollen in dem offiziellen ISEK-Bericht – der noch nicht veröffentlich wurde, jedoch unserer Redaktion dankenswerter Weise durch die Marktgemeindeverwaltung bereits im April 2017 überlassen wurde – neben dem Unternehmen unserer Herausgeberin auch jede Menge anderer Eslarner Unternehmen nicht verzeichnet sein. Die Anfrage, warum z. B. die frühere Arztpraxis Dr. Richard Glöckl mit dem Eintrag „Richard Glöckl, Bahnhofstrasse 1“ verzeichnet ist Weiterlesen